Paroles de la chanson Auf dem Hügelkamm par Prinz Pi

Chanson manquante pour "Prinz Pi" ? Proposer les paroles
Proposer une correction des paroles de "Auf dem Hügelkamm"

Paroles de la chanson Auf dem Hügelkamm par Prinz Pi

Auf dem Kamm des Hügels blickt er auf das weite Feld
Nichts zu hören nur der Wind, dessen Heulen steigt und fällt
Der Prinz blickt auf die weite Ebene
Nimmt einen Arm hoch und sieht wie Tausende die Hände heben
Männer und Frauen, gewandet in grün und braun
Er erkennt jeden Einzelnen wieder wie aus einem Traum
Mit einfachen Waffen und Äxten und Schilden aus Holz
Den Blick fest und entschlossen, in den Augen wildesten Stolz
Auf der Ebene die faulenden Leichen von Rittern
Traurig flatternde Banner, in der Ferne grollt ein Gewitter

Kleine, hölzerne Maschinen auf dem Schlachtfeld zerschlagen
Der Prinz blickt wieder auf seine Gefährten mit bebendem Atmen
In ihren Händen Schwerter, die Klingen blitzen
Sie warten auf sein Zeichen, aus dem Boden zucken Blitze
Und vor ihnen erheben sich, aus dem Schoß von der Erde
Gigantische Maschinen mit massiven Beinen hoch wie die Berge
Ein Beben, die riesigen Kreaturen aus Metall
Sie können gehen! ihr Herz, jeder ein gestohlenes Kristall
Man kann es sehen, sie grollen wie Donner, ihr Ruf schmerzt in den Ohren
So laut, doch plötzlich erstarren sie wie die Salzfiguren

Auf dem Balkon der größten Maschine
Tritt eine Gestalt mit rotem Umhang und von Bosheit grüner Miene
Die Aura des bösen, die donnernde Stimme dröhnt
Als der Zauberer die Welt und ihren Prinz verhöhnt
Er sei der Herr dieser Maschinerie
Und führe diese Schlacht zum Lob der universellen Alchemie
Die Majorität besiegten sie nie
Auf sein Wort erwachen die Giganten wieder zum Leben
Trolle springen aus den Bäuchen auf sich biegenden Stäben
Die stinkenden Biester mit Waffen aus schartigem Eisen
Unheiligen Wappen aus Quadraten und Kreisen
Sie laden die Armbrust mit mächtigen Pfeilen

Und Orks, die Brut aus dreckigem Blut
Ein Gezüchte aus dem Schlamm einer teuflischen Sud
In den Augen die Glut
Eines hässlichen Fluchs von einem Zauberer aus einem schrecklichsten Buch
Die Banner wehen, es ist alles still, sie warten
Kein Laut, man hört nur den Atem
Sie warten, darauf los zu schlagen

[Erzähler]

Der Prinz und die Seinen stehen Auge in Auge
Mit der technisierten Armee der Zauberer
Er umfasst den Knauf seines Schwertes
Reißt ihn aus der Scheide und stürmt los, den widerlichen Bestien entgegen

Paroles.net dispose d’un accord de licence de paroles de chansons avec la Société des Editeurs et Auteurs de Musique (SEAM)

Sélection des chansons du moment